Erweiterung / Renovation
der Residenz der Liechtensteinischen
Botschaft in Bern

3006 Bern

Direktauftrag
Machbarkeitsstudie 1999
Auftragsvergabe 2000
Realisierung 2001-2002

Bauherrschaft
Privat

Kunst am Bau
"liechte Stei"
Ueli + Susi Berger, Ersigen

Originalbau:
Jean-Pierre + Tatjana Décoppet Architekten

Fotos
Fotoatelier Croci & du Fresne, Worblaufen

Hauptaufgabe der umfassenden Erweiterung und Renovation der Residenz der Liechtensteinischen Botschaft in Bern war die Verbesserung des offiziellen Empfangsbereiches. Der repräsentative Essraumanbau mit dem erhöhten Oblicht setzt einen neuen Akzent. Der längs gerichtete Raum erweitert sich optisch in den mit der Kunstinstallation neu gestalteten Hof auf der einen und zum neuen Aussensitzplatz auf der anderen Seite. Die mit gebeiztem Birnenholzfurnier verkleidete Wand zwischen Wohn- und Essraum ist als gleichmässige Folge von eingebauten Türen, Schränken und verspielten Nischen gestaltet, eine Anspielung an die traditionellen “Spiegelsalons”. Grundhaltung des Projekts ist die Wahrung des Charakters des Originalbaus von 1966 und der sanfte Übergang von Bestehendem zum Neuen. Erst auf den zweiten Blick erkennt man, was bereits da war und was neu hinzu gekommen ist.